Translate

Dienstag, 30. Januar 2018

Zubehör: Satteltaschen für die CRF 250L

Zubehör: Satteltaschen für die CRF 250L

Nachdem ich letztes Jahr schon mal ein paar Satteltaschen ausprobiert hatte, haben mich die aktuellen Rabatte bei Louis überzeugt. Die beiden kleinen Modelle werden nämlich grad abverkauft, außerdem gibt es grad Gutscheine.
Samstags beim Louis in Do

Ohne Abstandhalter oder Kofferträger hatten nur die kleinen Taschen einigermaßen gut an der CRF gepasst. Also habe ich mir im Laden noch mal die 15l (39€) und die 20l (49€) Varianten angeschaut. Die Taschen sind nicht wasserdicht, haben aber wasserdichte Innentaschen. Das gefällt mir besser als die Lösung mit Regenhauben. Die Schützen nämlich nicht vor dem Spritzwasser vom Hinterrad und laufen manchmal voll. Dann hat man schnell ein paar zusätzliche Kilos in Form von Wasser am Heck.

Bei diesem Mopped kommen Wasser und Dreck von unten

Bei den kleinen Satteltasche ist der Reisverschluss gut abgedeckt, so das der Spritzwasserschutz gut funktionieren sollte. Auch wegen der guten Bewertungen im Netz, habe ich mich für diese Version entschieden.
Passt

Gehalten wird das ganze von 3 breiten Klettriemen. Zusätzlich sind noch einige Gurte mit Klickverschluss dabei um nach unten abzuspannen. Das fällt bei mir mangels Befestigungspunkten Weg, dem Nummernschildhalter traue ich das nicht zu. Nach vorne wird zur Beifahrerfußraste abgespannt.
130km/h Test bestanden

Halb gefüllt lagen die Taschen schon mal schön an. Bei Gelegenheit werde ich das Ganze mal komplett und schwer bepacken. Bin gespannt, wie sich das zusammen mit der Gepäckrolle so macht.

Dann muss ich auch mal schauen, ob ich die Seitendeckel mit Folie abklebe. Bei der Tour durchs Baltikum letztes Jahr hat mir die Gepäckrolle in Verbindung mit dem Dreck ja einiges zerkratzt. Und da hat die Rolle ja eigentlich auf der Sitzbank gelegen und sich nur abgestützt.
Hier hat sich der Sand bis in den Kunstoff gerieben


Warum jetzt doch Satteltaschen? Die Kombi Topcase / Gepäckrolle hat gut funktioniert, sah aber hässlich aus und hat den Platz auf der Sitzbank eingeschränkt. Mit den Satteltaschen kann ich schwere Dinge wie z.B. Werkzeug möglich tief transportieren, was den Schwerpunkt positiv beeinflussen sollte.
Irgendwo in Masuren: Wenig Platz für den Fahrer
Außerdem Wandert der Schwerpunkt leicht nach vorn. Beim Test am Steilhang mit Gepäck wurde das Vorderrad damals recht leicht. War im nordpolnischen Sand egal, im Hochgebirge des Balkan eher nicht.
Da die aktuelle Planung für den Abenteuerurlaub 2018 nach deutlich anspruchsvolleren Offroad-Passagen aussieht als letztes Jahr in den baltischen Sandwegen, will ich bei Handling und Gewicht noch ein wenig rauskitzeln. Wenn man schon nicht so fit im Offroadfahren ist, sollte wenigstens das Werkzeug was taugen. ;-)

Nachtrag März 2018:

Erste Probefahrt mit vollen Satteltaschen. Sitz alles relativ stabil. Besser wäre noch eine Möglichkeit nach hinten/unten abzuspannen. Aber selbst mit 120 auf der Autobahn war alles ruhig.
Die rechte Tasche liegt auf dem Hitzeschutz. Sieht etwas krum aus, dafür kann nix verschmoren. In den Satteltaschen sind jetzt mit die Versteifungen monitert, dadurch sind sie deutlich breiter und stabiler als auf den Bildern oben.
 Auf der Tour kommt noch das Schafsfell drunter. Mal schauen wie stark das scheuert.

1 Kommentar:

  1. Ich fahre seit jeher größere Satteltaschen auf der Alp. Große, dicke Mülltüten als Innentaschen und gut. Ich werfe sie über den Sattel, zwei kurze Spanngummis vom hinteren Gurt zum Gepäckträger (fürs Bremsen) und je ein kurzes Spanngummi von der Raste zu einer Öse vorn an der Innenseite (fürs Beschleunigen). Hält bei Vollgas und in Wechselkurven und ist schnell de-/montiert.
    Aber ich schaue mir die Angebote beim Louis mal an, meine sind schon arg ramponiert.

    AntwortenLöschen

Durch die Nutzung der Komentarfunktion werden die hier gemachten Angaben gespeichert. Siehe auch die Datenschutzerklärung.