Translate

Donnerstag, 21. September 2017

Hunting the light (3)

Hunting the light (3)



Es ist wieder soweit. Jeden Morgen wird einem deutlicher, dass es Zeit für das Winterfutter ist.
Vor wenigen Wochen stand die Sonne noch deutlich über dem Horizont, wenn ich morgens über die Höhenzüge des Sauerlandes fuhr.


Heute ist Tag/Nacht-gleiche. Beim Start ist es zwar schon recht hell, aber die Sonne versteckt sich noch hinter dem Horizont. Der herbstliche Nebel kriecht aus den Tälern und zaubert Kontraste mit den dunklen Baumsilhouetten.



Während ich weiter Richtung Arbeit fahre, leuchten die ersten Sonnenstrahlen durch den Nebel.






Pünktlich zum Erreichen meines "Panoramaplatzes" steht die Sonne über dem Dunst. Seit 15 Jahren schaue ich mir hier im Frühjahr und Herbst die Sonnenaufgänge an. Immer wieder anders, immer wieder atemberaubend.


Ein besonderer Ort...




Die Sonne wärmt heute aber noch nicht. Mit knapp 4°C ist es auch recht frisch. Unten im Tal ist es noch etwas kälter und auch recht feucht.






Als ich mich beim nächsten Höhenzug wieder aus dem Nebel schäle, sind die Spiegel und das Visier beschlagen und Wasser tropft von der Maschine.


An solchen Tagen kommt man immer ganz anders auf der Arbeit an. Entspannt, geerdet und irgendwie glücklich...


Bis man sein Mailpostfach öffnet... ;-)